Excel -Tutorial: So finden Sie relative Häufigkeit bei Excel

Einführung


Verständnis relative Frequenz ist in der Welt der Datenanalyse von entscheidender Bedeutung. Es ist eine statistische Maßnahme, die wertvolle Einblicke in die Verteilung einer bestimmten Variablen innerhalb eines Datensatzes liefert. In diesem Excel-Tutorial werden wir den Schritt-für-Schritt-Prozess der Suche nach relativer Frequenz unter Verwendung von Excel, einem leistungsstarken Tool abdecken, das für die Datenanalyse weit verbreitet ist.

Zu wissen, wie man die relative Frequenz in Excel berechnet, ist wichtig Für alle, die mit Daten arbeiten, ermöglicht es ein tieferes Verständnis der Muster und Trends innerhalb der Daten, was letztendlich zu fundierteren Entscheidungen führt.


Die zentralen Thesen


  • Die relative Häufigkeit ist ein entscheidendes statistisches Maß zum Verständnis der Verteilung einer Variablen innerhalb eines Datensatzes.
  • Die Berechnung der relativen Frequenz in Excel ist wichtig, um tiefere Einblicke in Datenmuster und -trends zu gewinnen.
  • Durch die Verwendung der COUNTIF -Funktion in Excel kann für jeden Datenpunkt eine einfache Berechnung der relativen Frequenz ermöglicht werden.
  • Durch das Erstellen einer relativen Frequenztabelle und ein Balkendiagramm in Excel können Sie die relativen Frequenzen visualisieren und interpretieren.
  • Das Üben und Experimentieren mit Excel -Funktionen für die Datenanalyse wird für ein besseres Verständnis der relativen Häufigkeit und Datenanalyse gefördert.


Verständnis der Excel -Daten


Bei der Arbeit mit Excel ist es wichtig, dass Sie Ihre Daten eindeutig verstehen und wie Sie sie effektiv organisieren können. Hier sind einige hilfreiche Tipps für die Verwaltung Ihrer Daten in Excel:

A. Öffnen Sie Excel und geben Sie Ihre Daten ein


  • Bevor Sie mit der Berechnung der relativen Frequenz beginnen können, müssen Sie Ihre Daten in Excel eingeben. Dies kann durch einfaches Eingeben der Daten in die Zellen oder durch Kopieren und Einfügen von einer anderen Quelle erfolgen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Daten vor dem Fortfahren auf Genauigkeit überprüfen.

B. Organisieren Sie Ihre Daten in Spalten und Zeilen


  • Sobald Ihre Daten eingegeben wurden, ist es wichtig, sie so zu organisieren, dass es einfach zu arbeiten ist. Dies umfasst typischerweise die Verwendung von Spalten für verschiedene Variablen und Zeilen für einzelne Datenpunkte.
  • Möglicherweise möchten Sie auch die Verwendung von Headern für jede Spalte in Betracht ziehen, um die Daten klar zu kennzeichnen.


Berechnung der relativen Frequenz


Wenn Sie mit Daten in Excel arbeiten, kann das Erfinden der relativen Häufigkeit eines bestimmten Datenpunkts wertvolle Erkenntnisse liefern. Die relative Häufigkeit ist der Anteil der Zeiten, in denen ein bestimmter Wert in einem Datensatz im Vergleich zur Gesamtzahl der Datenpunkte auftritt. So können Sie die relative Frequenz mit Excel berechnen:

A. Verwenden Sie die CountIF -Funktion, um die Ereignisse jedes Datenpunkts zu zählen


Der erste Schritt zur Berechnung der relativen Häufigkeit besteht darin, die Anzahl der einzelnen Datenpunkte im Datensatz zu bestimmen. Dies kann mit dem erreicht werden Countif Funktion in Excel. Der Countif Mit der Funktion können Sie die Anzahl der Vorkommen eines bestimmten Wertes innerhalb eines Zellbereichs zählen.

  • Wählen Sie zunächst eine Zelle aus, in der die relative Frequenz angezeigt werden soll.
  • Geben Sie die = Countif Funktion, gefolgt von dem Zellenbereich, der die Datenpunkte enthält, und der spezifische Datenpunkt, den Sie zählen möchten.
  • Wenn sich Ihre Datenpunkte beispielsweise in der Zellen A1 bis A10 befinden und Sie die Vorkommen des Wertes "A" zählen möchten, würden Sie eingeben = Countif (a1: a10, "a").
  • Drücken Sie die Eingabetaste, um die Anzahl des spezifischen Datenpunkts zu berechnen.

B. Teilen Sie die Anzahl durch die Gesamtzahl der Datenpunkte, um die relative Häufigkeit zu finden


Sobald Sie die Anzahl jedes Datenpunkts haben, können Sie die relative Häufigkeit berechnen, indem Sie die Anzahl durch die Gesamtzahl der Datenpunkte im Datensatz dividieren.

  • Beginnen Sie mit der Bestimmung der Gesamtzahl der Datenpunkte im Datensatz.
  • Teilen Sie als nächstes die Anzahl der einzelnen Datenpunkte durch die Gesamtzahl der Datenpunkte.
  • Wenn beispielsweise die Anzahl der Datenpunkte "A" 5 beträgt und die Gesamtzahl der Datenpunkte 50 beträgt, wäre die relative Häufigkeit von "A" 5/50 oder 0,1.

Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie die relative Häufigkeit eines beliebigen Datenpunkts in Ihrem Datensatz mit Excel problemlos berechnen. Diese Informationen können von unschätzbarem Wert sein, um die Verteilung und das Auftreten spezifischer Werte innerhalb eines Datensatzes zu analysieren.


Erstellen einer relativen Frequenztabelle


Bei der Arbeit mit Daten in Excel ist es wichtig, die Häufigkeit bestimmter Datenpunkte analysieren zu können. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, eine relative Frequenztabelle zu erstellen, mit der Sie den Anteil jedes Datenpunkts in Bezug auf die Gesamtzahl der Datenpunkte sehen können. So können Sie es tun:

A. Geben Sie die Datenpunkte in einer Spalte ein


Der erste Schritt beim Erstellen einer relativen Frequenztabelle besteht darin, Ihre Datenpunkte in eine Spalte in Excel einzugeben. Wenn Sie beispielsweise über eine Reihe von Testergebnissen verfügen, geben Sie jede einzelne Testbewertung in eine einzelne Spalte ein.

B. Geben Sie die entsprechenden relativen Frequenzen in der angrenzenden Spalte ein


Sobald Sie Ihre Datenpunkte eingegeben haben, müssen Sie die relativen Frequenzen für jeden Datenpunkt berechnen. Dazu können Sie die entsprechenden relativen Frequenzen in der angrenzenden Spalte eingeben. Die relative Häufigkeit wird berechnet, indem die Häufigkeit jedes Datenpunkts durch die Gesamtzahl der Datenpunkte geteilt wird.

  • Schritt 1: Berechnen Sie die Häufigkeit jedes Datenpunkts mit der COUNTIF -Funktion in Excel.
  • Schritt 2: Berechnen Sie die Gesamtzahl der Datenpunkte in der Spalte.
  • Schritt 3: Teilen Sie die Häufigkeit jedes Datenpunkts durch die Gesamtzahl der Datenpunkte, um die relative Häufigkeit zu erhalten.
  • Schritt 4: Geben Sie die berechneten relativen Frequenzen in die benachbarte Spalte ein.

Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie in Excel problemlos eine relative Frequenztabelle erstellen, mit der Sie die Verteilung Ihrer Datenpunkte analysieren und wertvolle Erkenntnisse für Ihre Analyse gewinnen können.


Erstellen eines relativen Frequenz -Balkendiagramms


Bei der Arbeit mit Daten in Excel ist es häufig nützlich, die relative Häufigkeit verschiedener Werte zu visualisieren. Durch das Erstellen eines Balkendiagramms können Sie die Verteilung Ihrer Daten leicht erkennen. In diesem Tutorial gehen wir durch die Schritte, um ein relatives Frequenz -Balkendiagramm in Excel zu erstellen.

A. Wählen Sie den Datenbereich für das Balkendiagramm aus


Der erste Schritt beim Erstellen eines relativen Frequenz -Balkendiagramms besteht darin, den Datenbereich auszuwählen, den Sie für das Diagramm verwenden möchten. Dieser Datenbereich sollte die Werte enthalten, für die Sie die relativen Frequenzen berechnen möchten.

  • Wählen Sie den Datenbereich aus: Klicken und ziehen Sie, um die Zellen auszuwählen, die die Daten enthalten, die Sie für das relative Frequenz -Balkendiagramm verwenden möchten.

B. Fügen Sie ein Balkendiagramm ein und formatieren Sie es, um relative Frequenzen anzuzeigen


Sobald Sie den Datenbereich ausgewählt haben, können Sie mit dem Einfügen eines Balkendiagramms fortfahren und ihn formatieren, um die relativen Frequenzen anzuzeigen.

  • Fügen Sie ein Balkendiagramm ein: Klicken Sie in der Excel -Band auf die Registerkarte "Einfügen" und wählen Sie aus dem Abschnitt "Karten" "Balkendiagramm" aus. Wählen Sie die Art des Balkendiagramms aus, der Ihren Daten am besten entspricht.
  • Formatieren Sie die Tabelle: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Diagramm und wählen Sie "Formatdatenreihen". Wählen Sie in den angezeigten Optionen "Serienoptionen" und wählen Sie dann "Sekundärachse". Auf diese Weise können Sie die relativen Frequenzen in der Tabelle anzeigen.
  • Berechnen Sie die relativen Frequenzen: Um die relativen Frequenzen in der Tabelle anzuzeigen, müssen Sie sie mithilfe der Formel = countif (Bereich, Kriterien)/Count (Bereich) berechnen. Diese Formel gibt Ihnen den Anteil jedes Werts im Datenbereich.
  • Beschriften Sie das Diagramm: Fügen Sie Axis -Titel und einen Diagrammtitel hinzu, um den Inhalt des Diagramms klar zu kommunizieren.

Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie ein visuell ansprechendes Balkendiagramm erstellen, in dem die relativen Häufigkeiten Ihrer Daten angezeigt werden, wodurch die Interpretation und Analyse erleichtert wird.


Die Ergebnisse interpretieren


Nach der Berechnung der relativen Häufigkeit in Excel ist es wichtig, die Ergebnisse zu analysieren und zu interpretieren, um Einblicke aus den Daten zu erhalten.

A. Analysieren Sie die relative Frequenztabelle
  • Überprüfen Sie die Werte in der relativen Frequenztabelle, um die Verteilung der Daten zu verstehen.
  • Identifizieren Sie die höchsten und niedrigsten relativen Frequenzen, um festzustellen, welche Kategorien oder Werte am häufigsten oder am wenigsten häufig vorkommen.
  • Suchen Sie nach Mustern oder Trends in den relativen Frequenzen in verschiedenen Kategorien.

B. Interpretieren Sie das relative Frequenz -Balkendiagramm, um Schlussfolgerungen zu ziehen
  • Untersuchen Sie das relative Frequenz -Balkendiagramm, um die Verteilung der Daten zu visualisieren.
  • Vergleichen Sie die Höhen der Balken, um die relativen Frequenzen verschiedener Kategorien zu erkennen und leicht die häufigsten oder seltenen Werte zu identifizieren.
  • Zeichnen Sie Schlussfolgerungen zu den Daten basierend auf der visuellen Darstellung der relativen Frequenzen im Balkendiagramm.

Durch die gründliche Analyse und Interpretation der relativen Frequenztabelle und des Balkendiagramms können Sie die Daten besser verstehen und fundierte Entscheidungen auf der Grundlage der erhaltenen Erkenntnisse treffen.


Abschluss


Abschließend, Relativfrequenz in Excel finden ist ein entscheidender Bestandteil der Datenanalyse, da Sie den Anteil einzelner Datenpunkte in Bezug auf den gesamten Datensatz verstehen können. Diese Einsicht ist wichtig, um fundierte Entscheidungen zu treffen und aus Ihren Daten aussagekräftige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Wir ermutigen Sie dazu Üben und experimentieren Sie mit Excel -Funktionen zur Datenanalyse. Je mehr Sie sich mit der Software vertraut machen, desto besser können Sie komplexe Datensätze verarbeiten und wertvolle Erkenntnisse aus ihnen extrahieren.

Excel Dashboard

ONLY $99
ULTIMATE EXCEL DASHBOARDS BUNDLE

    Immediate Download

    MAC & PC Compatible

    Free Email Support

Related aticles