Excel -Tutorial: Wie man Korrelationsanalyse in Excel durchführt

Einführung


Korrelationsanalyse ist eine statistische Technik, mit der die Stärke und Richtung der Beziehung zwischen zwei Variablen gemessen werden. Es hilft Identifizieren Sie Muster und Trends In den Daten eine bessere Entscheidungsfindung und Vorhersagen ermöglichen. In der Welt der Datenanalyse, Korrelationsanalyse ist ein wertvolles Instrument zum Verständnis, wie Variablen miteinander verbunden sind, und es wird in verschiedenen Bereichen wie Finanzen, Marketing und Wissenschaft häufig verwendet.


Die zentralen Thesen


  • Die Korrelationsanalyse ist eine wertvolle statistische Technik zum Verständnis der Beziehung zwischen zwei Variablen.
  • Es hilft, Muster und Trends in den Daten zu identifizieren und eine bessere Entscheidungsfindung und Vorhersagen zu ermöglichen.
  • Es gibt verschiedene Arten der Korrelation - positiv, negativ und Null -, die jeweils auf eine andere Beziehung zwischen den Variablen hinweisen.
  • Die Vorbereitung und Reinigung der Daten ist wichtig, bevor die Korrelationsanalyse in Excel durchgeführt wird.
  • Die Visualisierung der Korrelation mit Streudiagrammen und Trendlinien kann ein klares Verständnis der Beziehung zwischen den Variablen vermitteln.


Korrelation verstehen


Korrelationsanalyse ist eine statistische Technik, mit der die Stärke und Richtung der Beziehung zwischen zwei Variablen bestimmen. Es hilft zu verstehen, wie Änderungen in einer Variablen mit Änderungen in einer anderen Variablen verbunden sein können.

A. Korrelation definieren

Korrelation ist ein Maß für das Ausmaß, in dem zwei oder mehr Variablen zusammen schwanken. Mit anderen Worten, es zeigt den Grad der Beziehung zwischen Variablen. Der Wert der Korrelation reicht von -1 bis 1, wobei -1 eine perfekte negative Beziehung anzeigt, 1 eine perfekte positive Beziehung anzeigt und 0 keine Beziehung anzeigt.

B. Arten der Korrelation (positiv, negativ, Null)
  • Positive Korrelation: Eine positive Korrelation besteht, wenn eine Erhöhung einer Variablen mit einer Erhöhung der anderen Variablen verbunden ist, und eine Abnahme einer Variablen ist mit einer Abnahme der anderen Variablen verbunden.
  • Negative Korrelation: Eine negative Korrelation besteht, wenn eine Erhöhung einer Variablen mit einer Abnahme der anderen Variablen verbunden ist und umgekehrt.
  • Null Korrelation: Die Null -Korrelation zeigt keine Beziehung zwischen Variablen an, was bedeutet, dass sich Änderungen in einer Variablen nicht auf die andere Variable auswirken.


Vorbereitung der Daten


Vor der Durchführung einer Korrelationsanalyse in Excel ist es wichtig, die Daten für die Analyse ordnungsgemäß vorzubereiten. Dies beinhaltet die Organisation der Daten in Excel und die Reinigung der Daten, um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit in der Analyse sicherzustellen.

A. organisieren die Daten in Excel

Der erste Schritt bei der Erstellung der Daten für die Korrelationsanalyse besteht darin, sie in Excel zu organisieren. Dies beinhaltet die Eingabe der Daten in separate Spalten für jede Variable, die in die Analyse einbezogen werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Daten ordnungsgemäß gekennzeichnet und organisiert sind, um den Analyseprozess zu erleichtern.

B. Reinigen Sie die Daten zur Analyse

Sobald die Daten organisiert sind, ist es wichtig, sie für die Analyse zu reinigen. Dies kann dazu führen, dass doppelte oder fehlerhafte Einträge, die Überprüfung fehlender Werte und sicherstellen, dass die Daten für die Analyse im richtigen Format sind. Das Reinigen der Daten ist für die Gewährleistung der Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Korrelationanalyse von wesentlicher Bedeutung.


Berechnung der Korrelation in Excel


Korrelationsanalyse ist eine statistische Technik, mit der die Stärke und Richtung der Beziehung zwischen zwei Variablen bestimmen. In Excel kann diese Analyse einfach mit der Korrelfunktion durchgeführt werden.

A. unter Verwendung der Korrelfunktion


Die Korrelfunktion in Excel berechnet den Korrelationskoeffizienten zwischen zwei Datensätzen. Die Syntax für die Verwendung der Korrelfunktion lautet wie folgt:

  • = Correl (Array1, Array2)

Wo Array1 Und Array2 sind die beiden Datensätze, für die Sie die Korrelation berechnen möchten.

B. die Ausgabe verstehen


Sobald Sie die Correl -Funktion verwendet haben, gibt Excel einen Wert zwischen -1 und 1 zurück. Dieser Wert repräsentiert die Stärke und Richtung der Beziehung zwischen den beiden Variablen:

  • Wenn der Korrelationskoeffizient nahe bei 1 liegtEs zeigt eine starke positive Beziehung zwischen den beiden Variablen an. Dies bedeutet, dass mit zunehmender Variable auch die andere Variable neigt.
  • Wenn der Korrelationskoeffizient nahe bei -1 liegtEs zeigt eine starke negative Beziehung zwischen den beiden Variablen an. Dies bedeutet, dass mit zunehmender Variable die andere Variable tendenziell abnimmt.
  • Wenn der Korrelationskoeffizient nahe bei 0 liegtEs zeigt eine schwache oder keine Beziehung zwischen den beiden Variablen an.

Das Verständnis der Ausgabe der Korrelationsanalyse ist wichtig, um die Beziehung zwischen den Variablen zu interpretieren und fundierte Entscheidungen auf der Grundlage der Daten zu treffen.


Die Ergebnisse interpretieren


Nach Durchführung einer Korrelationsanalyse in Excel ist es wichtig, die Ergebnisse zu interpretieren, um Einblicke in die Beziehung zwischen den Variablen zu erhalten. Hier sind einige wichtige Aspekte zu berücksichtigen:

A. Analyse der Stärke der Korrelation

Bei der Interpretation der Ergebnisse einer Korrelationsanalyse ist es entscheidend, die Stärke der Korrelation zwischen den Variablen zu verstehen. Excel liefert einen Korrelationskoeffizienten (R), der von -1 bis 1 reicht, wobei -1 eine perfekte negative Korrelation anzeigt, 1 eine perfekte positive Korrelation anzeigt und 0 keine Korrelation anzeigt. Ein höherer Absolutwert des Korrelationskoeffizienten bedeutet eine stärkere Beziehung zwischen den Variablen.

B. Identifizierung von Ausreißern oder einflussreichen Datenpunkten

Es ist wichtig, Ausreißer oder einflussreiche Datenpunkte zu identifizieren, die einen signifikanten Einfluss auf die Ergebnisse der Korrelationanalyse haben können. Excel bietet verschiedene Tools wie Streudiagramme und Datenvisualisierungstechniken an, um die Daten visuell zu überprüfen und alle Datenpunkte zu identifizieren, die die Korrelation beeinflussen können.


Visualisierung der Korrelation


Bei der Arbeit mit Datensätzen in Excel ist es häufig nützlich, die Korrelation zwischen zwei Variablen visuell darzustellen. Dies kann mit einem Streudiagramm erfolgen, mit dem Sie die Beziehung zwischen den beiden Variablen erkennen und alle Muster oder Trends identifizieren können.

A. Erstellen eines Streudiagramms in Excel


Um ein Streudiagramm in Excel zu erstellen, wählen Sie zunächst die beiden Variablen aus, die Sie analysieren möchten. Gehen Sie nach der Auswahl zur Registerkarte "Einfügen" und klicken Sie auf die Option "Streuung". Dies erzeugt ein Streudiagramm in der Tabelle, wobei die gewählten Variablen auf den X- und Y -Achsen aufgezeichnet sind.

  • Auswählen der Variablen: Wählen Sie die beiden Variablen, die Sie analysieren möchten, und stellen Sie sicher, dass sie sich in angrenzenden Spalten oder Zeilen befinden.
  • Einfügen der Streudiagramm: Gehen Sie zur Registerkarte "Einfügen

B. Hinzufügen von Trendlinien und Korrelationskoeffizienten zum Diagramm


Sobald das Streudiagramm erstellt wurde, können Sie eine Trendlinie hinzufügen, um die Korrelation zwischen den Variablen visuell darzustellen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen Datenpunkt im Streudiagramm und wählen Sie im Menü "Trendlinie hinzufügen". Sie können auch den Korrelationskoeffizienten auf dem Diagramm anzeigen, um die Stärke und Richtung der Beziehung zwischen den Variablen zu quantifizieren.

  • Hinzufügen einer Trendlinie: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datenpunkt, wählen Sie "Trendlinie hinzufügen" und wählen Sie die Art der Trendlinie, die Sie hinzufügen möchten.
  • Anzeigen des Korrelationskoeffizienten: Gehen Sie zur Registerkarte "Diagrammwerkzeuge", klicken Sie auf "Layout" und wählen Sie "Trendline", um die Optionen für die Anzeige des Korrelationskoeffizienten anzuzeigen.


Abschluss


Abschließend, Die Korrelationsanalyse ist ein entscheidendes Instrument zum Verständnis der Beziehung zwischen Variablen in Ihren Daten. Durch die Identifizierung und Quantifizierung dieser Beziehungen können Sie fundiertere Entscheidungen und Vorhersagen treffen. Ich ermutige Sie, das Tutorial anzuwenden, das wir Ihren eigenen Datensätzen zur Verfügung gestellt haben, und sehen Sie sich die Kraft der Korrelationsanalyse in Excel selbst an. Viel Spaß bei der Analyse!

Excel Dashboard

ONLY $99
ULTIMATE EXCEL DASHBOARDS BUNDLE

    Immediate Download

    MAC & PC Compatible

    Free Email Support

Related aticles